„Wie schön das klingt, wenn jeder singt …“ Nicht abends, wenn es dunkel wird, aber dafür im frischen Morgentau und bei aufsteigender Sonne zogen die Kinder des Waldkindergarten Brühl in diesem Jahr mit Laternen durch den Ville-Wald. Nur ein paar Vögel und Eichhörnchen kamen in den Genuss dieses etwas anderen, aber sehr fröhlichen Martinsumzugs.

St. Martin ist eigentlich eines der beliebtesten Feste im Waldkindergarten Brühl. Natürlich war die Enttäuschung erstmal groß, als klar war, dass das große Martinsfest mit Eltern und Geschwistern in diesem Jahr ausfallen muss. Aber ganz absagen kam dann doch nicht infrage: Gemeinsam mit den Erzieherinnen bereiteten die Kinder ein etwas anderes – aber nicht weniger liebevolles – St. Martinsfest vor. Das Fest fand morgens in den beiden Gruppen getrennt und ohne Eltern statt.

Gerade für die Vorschulkinder ist St. Martin immer mit einem besonderen Ereignis verbunden: Sie bereiten die Geschichte von St. Martin als Theaterstück vor. Und das sollte – wenn auch vor kleinerem Publikum – auf jeden Fall stattfinden: So staunten die kleineren Kinder, wie St. Martin auf seinem Steckenpferd daher ritt und mit dem armen Bettler seinen Mantel teilte, während sich eine Horde Ritter im Wald tummelte.

Und so wird dieses St. Martin wohl als ein ganz Besonderes in Erinnerung bleiben!