Waldkindergarten Brühl : Rundum lebendig

„Jeder Tag hat etwas besonderes zu bieten, die Kinder freuen sich und wissen genau wann z.B. ‚Platztag‘, ‚Kleingruppentag‘, ‚Yogatag‘ usw. ist“ (Elternbefragung 2011)

 

Bringzeit 8:00 - 8:30 Uhr

Wir begrüßen die ankommenden Kinder und Eltern auf dem Pänzland an der Lotte (unser Bauwagen) und haben einige Minuten Zeit, um uns kurz auszutauschen. Eine Erzieherin packt mit Kindern den Bollerwagen, füllt die Wasserkanister mit frischem Wasser, kocht Tee und bereitet alles für den Tag im Wald vor.

In der kalten Jahreszeit bringen die Eltern abwechselnd gekochtes Teewasser und Waschwasser mit.

 

Frühstückchen 8:00 – 8:20 Uhr

Während dieser Zeit haben die Frühaufsteher die Möglichkeit mit einer Erzieherin in der Lotte eine kleine Stärkung zu sich zunehmen, damit sie kraftvoll in den Tag und Wald starten können. Um atmosphärisch und gemütlich zusammen zu sitzen, bleibt die Tür (gerade in der kalten Jahreszeit) während dieser Zeit geschlossen.

Morgenkreis 8:45 Uhr

„Alle Kinder kommen in den Kreis ...“ singen wir und bilden den Morgenkreis, indem sich alle an die Hand nehmen. Wenn der Kreis geschlossen ist, fällt der erste Blick auf unsere Zähluhr, die uns verrät, welches Kind an diesem Tag Zählkind ist. Das Zählkind darf mit Hilfe der anderen Kindern das Begrüßungslied aussuchen, die Kinder zählen und herausfinden wer fehlt, den „Spiel“-Platz im Wald bestimmen, die Temperatur ablesen und ins Wettertagebuch einzeichnen, die Seife zum Händewaschen austeilen und vordrängeln, einen Frühstücksspruch wählen...ect. Mit Stolz und großer Freude werden diese Aufgaben von dem Zählkind delegiert oder selbst erledigt.

Pipi-/Windelwechsel-/Trinkrunde 9:00 Uhr

Nach dem Morgenkreis geht eine Erzieherin mit den Kindern, die „müssen“ zur „Pipi“-Stelle, einem festgelegten Bereich, an dem nicht gespielt wird. Eine weitere Erzieherin packt restliche Sachen zusammen und die dritte Erzieherin hilft den Kindern die Durst haben bei den Rucksäcken.

Bei Temperaturen im einstelligen Bereich frühstücken wir in der warmen Lotte, bevor wir uns in den Wald aufmachen.

Aufbruch, Wanderung als Entdeckungsreise 9:15 Uhr

„Alle Kinder zieh´n ihr´n Rucksack an ...“ singen wir und ermutigen die Kinder sich gegenseitig dabei behilflich zu sein. Letzter Check – sind alle wasserdicht eingepackt bei Regentagen – haben alle Handschuhe an/dabei bei Frosttagen,… Wenn dann alles gepackt und nichts vergessen wurde, der Schluff (unser Fahrradanhänger für die jüngsten Kinder, die noch keine längre Strecken durchhalten) und Bollerwagen bereit stehen, geht es los. Falls wir einen Weg an der Straße ausgesucht haben, fassen wir uns jeweils als Pärchen an der Hand und gehen hintereinander an der Straße entlang oder überqueren sie.

 

Mit den Wegen zu unseren Waldplätzen beginnen individuelle und gemeinsame  Entdeckungsreisen. Jeder hat sein eigenes Tempo. Unterwegs forschen, untersuchen, sammeln, spielen, rennen, plaudern, diskutieren, lernen, trinken, streiten, vertragen, singen, klettern, rutschen, fallen, helfen, fragen, staunen, ekeln, erklären, trödeln, weinen, lachen, ... wir. Dabei teilen sich die Erzieherinnen auf. Eine begleitet die Flitzer ganz vorne, eine Erzieherin entdeckt mit Kindern in der Mitte und die dritte staunt mit den gemütlichen Kindern ganz hinten. Wir lernen uns und unsere Umgebung kennen und schätzen. Unterwegs haben wir feste Haltepunkte, an denen die Gruppe wartet bis sie gemeinsam weiter zieht.

 

Platzeroberung

Am Platz angekommen legen wir unseren Rucksack an den Rucksackbaum und dann wird der Platz begrüßt. Jeder Platz hat ein eigenes Ritual: Ein Lied, einen Spruch oder eine Geste. Anschließend erobern wir den Platz. Kletterbäume werden erklommen, Hügel erstürmt, Liegeplätze belegt, Lehm geknetet… Eine Erzieherin richtet den Platz zum Händewaschen mit Wassersack und Seife ein. Eine ruft zur Pipirunde auf und begleitet die Kinder die müssen. An Regentagen befestigen wir über dem Frühstücksplatz ein Regentarp. Wenn vor dem Frühstück noch Zeit ist hängen wir je nach Wetterlage Hängematten auf, richten Mal- und Leseecke ein, knüpfen Seilkonstruktionen zum klettern... Eine Erzieherin gestaltet mit Kindern die Mitte des Frühstückskreises. 

Frühstück

„Alle Kinder hol´n ihr Handtuch raus ...“ singen wir. Alle suchen sich einen Platz im Frühstückskreis, legen ihre Sitzmatte dorthin und holen ihr Handtuch aus dem Rucksack. Dann stellen wir uns am Wassersack an und warten darauf, dass das Zählkind uns Seife gibt. Jetzt können wir unsere Hände waschen, abtrocknen und zurück zu unserer Sitzmatte gehen, das Handtuch verstauen und unser Frühstück bereit legen. Wenn alle Kinder sitzen, sagen wir gemeinsam einen Frühstücksspruch, den das Zählkind aussucht. Guten Appetit. In gemütlicher Runde, wird fröhlich gefrühstückt, erzählt, gekuschelt und sich ausgeruht. Sobald die erste Erzieherin fertig ist, richtet diese verschiedene Spielmöglichkeiten ein z.B.: Klettermöglichkeiten, Kuschelplatz, Höhlen, Hängematte ... 

Offene Angebote, Freispiel 10:30 – 11:30 Uhr

Ist der Hunger gestillt, packen die Kinder ihren Rucksack, räumen ihre Sitzmatte weg und können entweder an einer von einer Erzieherin angeleiteten Aktivität teilnehmen oder „frei“ spielen.

 

Kleingruppenzeit 10:50 – 11:20 Uhr

Donnerstag ist Kleingruppentag. Die Gesamtgruppe teilt sich hier in vier altershomogene Kleingruppen zu einem speziell für ihr Alter vorbereitetes Angebot, welches sich u.a. nach unseren Projekten richtet. Jede Erzieherin begleitet eine Gruppe für ein Jahr.

Rückweg 11:30 Uhr

Die Lotte ruft, wir müssen uns auf den Rückweg machen, um pünktlich zum Abschlusskreis am Platz zu sein, denn es gibt viel zu berichten. Vorher gilt es noch einmal zu prüfen, ob alles wieder mit aus dem Wald geht – ist meine Mütze dabei? Hab ich mein Seil eingepackt… 

Abschlusskreis 12:15 Uhr

Im Abschlusskreis erhält jedes Kind das Wort und kann von seinen Erlebnissen berichten. Auch werden anstehende Termine, Aktivitäten und Vorhaben weiter gegeben. Nach regem Austausch ermitteln wir das morgige Zählkind, welches dann den Platz im Wald aussuchen darf, an dem es morgen gerne mit uns spielen möchte. Dann singen wir ein Abschlusslied und wünschen uns einen schönen Nachmittag. 

Abholzeit 12.30 – 13.00 Uhr

Nach und nach werden die Kinder abgeholt. Eltern und Erzieherinnen haben die Möglichkeit sich über den Vormittag auszutauschen und weitere Absprachen zu treffen. Eine Erzieherin deckt in der Lotte mit dem Tischdienst für die Mittagskinder den Tisch. 

Mittagessen 13:00 – 13:45 Uhr

Alle Mittagskinder ziehen ihre Matsch- /Skihosen und Jacken aus, waschen sich die Hände und nehmen zum Mittagessen in der Lotte Platz. Nach einem Tischspruch essen wir zusammen zu Mittag. 

Ruhe 13:45 -14:15 Uhr

Müde vom Mittagessen gehen die Kinder am Liebsten zum kuscheln, vorlesen, entspannen, erzählen,… in den Oskar (unseren Container) auf die große Liegewiese. Manche Kinder genehmigen sich draußen ein Schläfchen in der Hängematte oder auch ein Brettspiel in der Lotte. Insgesamt ist den Kindern die Ruhezeit sehr wichtig, da der Tag im Wald müde macht. Außerdem macht es Spaß, gemütlich zu sein. 

Freispiel 13:45 - 14:30 Uhr

Wer noch genügend Energie und Lust hat, kann natürlich auf direkt draußen auf unserem Platz rennen, buddeln, toben, springen, sich verstecken,…
Nach der Ausruhphase treffen sich alle Kinder wieder draußen zum „freien“ Spiel. 

Aufräumzeit 14:30 – 14:45 Uhr

„Aufräumzeit, es ist soweit, viele fleißige Hände!“ singen wir und machen uns gemeinsam daran alles aufzuräumen und Lotte und Oskar zu verriegeln. 

Abholzeit 14:45 – 15:00 Uhr

Alle Sachen, die mit nach Hause möchten werden gepackt. Eltern und Erzieherinnen haben Zeit, sich über den Tag auszutauschen und weitere Absprachen zu treffen. Bis morgen.

 

Platztag

Jeden Mittwoch bleiben wir an unserem Platz an der Lotte und bereiten gemeinsam ein Frühstück vor, welches im Wechsel von den Eltern eingekauft und mitgebracht wird. Den dadurch entstandenen Spülkram nimmt der Einkäufer mit nach Hause und bringt ihn am darauf folgenden Tag wieder mit. Lecker Brot; Käse; Rohkost; Obst; Kakao; Milch; Saft; Joghurt; Quark; Müsli; Milchreis; Getreidebrei, alles, was die vegetarische Küche bietet, bereiten wir zu und  verspeisen es zusammen. Die Kinder genießen den Tag am Platz, an dem wir ausreichend Zeit haben Hängematten aufzuhängen, aus Seilen Klettergerüste aufzubauen, mit Stockpferden über den Platz zu reiten, auf der Terrasse zu malen,…. Auch kann jedes Kind ein Spielzeug von zu Hause mitbringen. 

Aufräumzeit 12:00 Uhr

„Aufräumzeit, es ist soweit, viele fleißige Hände“ singen wir und alle helfen mit.

 

Wandertag

Freitags ist unser Wandertag, der uns u.a. zum Pingsdorfer See führt. An diesem Tag treffen wir uns ab 8:00 Uhr an der Maiglerwiese. Dort machen wir um 8:45 Uhr unseren Morgenkreis und starten dann zur gemütlichen Wanderung mit fröhlichen Gesängen und vielen Zwischenhalten. Von 12:30-13.00 Uhr ist Abholzeit an der Maiglerwiese. Die Mittagskinder gehen mit zwei Erzieherinnen zurück zur Lotte.

Sie sind hier

Dez
15

15.12.2017 16:00 - 16:25

Dez
17

17.12.2017

Dez
20

20.12.2017 9:00 - 11:50

Dez
22

22.12.2017 10:00 - 13:20

Dez
24

24.12.2017