Waldkindergarten Brühl : Rundum lebendig

Herzlich willkommen in unserem Waldkindergarten!
Der Waldkindergarten Brühl e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Der Verein führt zwei Waldkindergärten: die Molche und die Salamander. Beide Kindergärten werden unter dem gleichen Träger, der gleichen Kindergartenleiterin und… mehr»
  • Pädagogisches Konzept

    Jedes Kind steckt voller Ideen und voller Lebenskraft. Diese zu entdecken und in der Gemeinschaft mit Natur und Menschen zu entfalten, sehen wir als Voraussetzung für ein aktives und glückliches Leben. » weiterlesen
  • Die Rolle des Waldes

    Jedes Kind findet entsprechend seines individuelles Entwicklungsstandes im Wald eine reizvolle, anregungsreiche Umgebung, an der es sich ausprobieren, kennenlernen und persönlich weiter entwickeln kann. » weiterlesen
prev next

Der Waldkindergarten

 

Der Waldkindergarten Brühl e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Der Verein führt zwei Waldkindergärten: die Molche und die Salamander. Beide Kindergärten werden unter dem gleichen Träger, der gleichen Kindergartenleiterin und dem gleichen Konzept geführt ...mehr»

Die Waldhüpfer

 

An drei Vormittagen (Mo,Mi,Fr,) begleiten jeweils zwei erfahrende Waldbetreuer die ganz Kleinen ab 1,5 Jahren in den Wald. Wie die "Großen" im Waldkindergarten erkunden auch die kleinen Waldkinder die vielen Tiere, die Pflanzen, Steine, Äste und was sich sonst alles … mehr»

Termine

Dez
15

15.12.2017 16:00 - 16:25

Dez
17

17.12.2017

Dez
20

20.12.2017 9:00 - 11:50

Einweihung des neuen Waldkindergartens bei schönstem Herbstwetter
 
Ein Häuschen namens Waldtraut wurde dieses Wochenende im Beisein von 250 Gästen eröffnet. Das gemütliche Waldhäuschen nahe der Maiglerwiese ist unser zweiter Kindergarten. Mit den „Salamandern" gibt es nun für weitere 20 Kinder die Möglichkeit ihre Kindergartenzeit in der Brühler Ville zu verbringen. Aus diesem Grund feierten am vergangenen Samstag 250 Gäste bei güldenem Herbstwetter ein großes Herbstfest. Bürgermeister Dieter Freytag war zusammen mit dem Leiter des Jugendamtes Lorenz Schmitz und dem Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses Holger Köllejan eigens mit dem Rad angereist, um seine Freude und Dank gegenüber der Elterninitiative  auszudrücken.Aufgrund des großen Engagements der Eltern war es möglich, die ehemalige Schutzhütte in einen wunderschönen Kindergarten zu verwandeln. Unter der Leitung des Kassierers Klaus Sodemann wurde alles grundlegend erneuert: Elektrik, Wasserleitungen, Dach, Fußboden und Wände. Die Sanierung finanzierte zum größten Teil, 72.000 Euro, das Landesjugendamt. Die Stadt Brühl beteiligte sich mit 20.000 Euro und der Verein selbst übernahm 8.000 Euro. Die Firmen Heller Gerüstbau, Fliesen Gschwendtner, Thomas Unger Sanitär und Heizung, Globus Baumarkt Brühl und die Kreissparkasse Brühl haben die Sanierung zusätzlich großzügig  unterstützt.
Mit der umfangreichen Förderung hat sich der Verein verpflichtet, den Kindergarten für mindestens 20 Jahre zu betreiben. So steht außer Frage, dass es sich hierbei um eine Investition in die Zukunft handelt. Dies wurde symbolisch mit der Pflanzung eines jungen Apfelbäumchens hervorgehoben. "Ich wusste doch, dass es einen Haken gibt -  erst reise ich mit dem Rad hier hoch an und dann soll ich auch noch schaufeln" witzelte Bürgermeister Freytag als es darum ging, den Baum zu pflanzen. Nach der feierlichen Eröffnung des neuen Kindergartens hat der seit 2004 bestehende Waldkindergarten "Die Molche" ein abwechslungsreiches Mitmachangebot auf dem Platz am Wasserturm organisiert. Viele Eltern und Großeltern waren mit ihren Kindern und Enkelkindern vorbei gekommen, darunter Patricia Küster, Mutter von Leni 2,5 und Maja 5. Küster ist begeistert von dem abwechslungsreichen Angebot: "Leni findet die Riesenseifenblasen toll und Maja hat begeistert einen Zauberstab gebastelt". Die Zauberstäbe, Stöcke verziert mit bunten und glitzernden Papieren, konnten bei der aufregenden Show des Zauberers Jakomo auch gleich ausprobiert werden. Unter tosendem Applaus des vor allem jungen Publikums traute sich die kleine Maja zum Schluss sogar noch als Assistentin des Zauberers auf die Bühne "Ich bin ganz erstaunt, dass Maja so mutig und laut den Zauberer unterstützt! Aber hier draußen ist eine so entspannte und schöne Atmosphäre. Und dann mit dem gebastelten Zauberstab, eine tolle Sache!" schwärmt Küster vom Auftritt ihrer Tochter. Die Idee des Waldkindergartens, den Kindern Freiheit in der Natur, Möglichkeiten des Ausprobierens und Freiraum zum Ausgelassensein zu bieten, spürt man auch bei diesem Herbstfest an jeder Ecke.
 
Jeden Montag, Mittwoch und Freitag  von 9:00 bis 12:00 findet das „Waldhüpfer“-Angebot des Vereins statt. Hier werden Kinder zwischen 1,5 und 3 Jahren von erfahrenen Wald-Tagesmüttern betreut und können erste Erfahrungen im Wald sammeln. Freitags zwischen 15:00 und 16:30 findet eine Spielgruppe statt. Hier können Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern den Wald entdecken. In beiden Angeboten gibt es noch freie Plätze.